Daumen hoch für Plastikverzicht! Bienenwachstücher sind DIE umweltfreundliche Alternative und sehen nicht nur schick aus, sondern halten auch Eure Lebensmittel schön frisch und knackig.

Seit gut hundert Jahren verwenden wir Alufolie, um Brötchen einzupacken, Schalen abzudecken und die Frische eines halben Apfels nicht zu verlieren. Das hat seinen Preis:

1. Müll, Müll, Müll

Alufolie kann zwar recycelt werden, verursacht jedoch trotzdem unnötigen Müll und ist damit totale Energieverschwendung. Zudem zersetzt es sich im Grunde niemals. Wenn es erst einmal in die Natur gelangt ist, bleibt es dort nahezu bis in alle Ewigkeit.

2. Vorsicht, giftig!

Bei saurem, fettigem, basischem oder salzigem Lebensmittel lösen sich die Aluminiumionen aus der Folie und gehen in die Lebensmittel über. Das kann unser Nervensystem beeinflussen.

3. Rettet die Urwälder!

Um Aluminium zu gewinnen wird das Erz Bauxit aus dem Boden gefördert wofür flächendeckend Urwälder abgeholzt werden.

4. Unsere armen Ökosysteme!

Bei der Verarbeitung entsteht Rotschlamm als Abfallprodukt. Dieser enthält Schwermetalle, die sich letztendlich in unseren Böden und Gewässern absetzen.

5. Ganz miese Ökobilanz

Um eine Tonne Aluminium herzustellen, braucht man eine Strommenge, die ein Zwei-Personen-Haushalt in fünf Jahren verbraucht.

Schwer zu glauben, dass wir diesen schädlichen Produktionsaufwand verantworten nur um unsere Stulle bis zur Mittagspause frisch zu halten.